Formeln einfügen

Wofür soll das gut sein?

In der Musterlösung zu Ihrer Aufgabe müssen Sie den Lösungsweg angeben. Dazu werden auch Brüche, Wurzeln und griechische Buchstaben verwendet. Diese lassen sich am Besten mit Formeln wiedergeben.

Wie macht man das?

Schaltfläche benutzen!

formel_einfuegen1.png

Für den Formelsatz sind nebenstehend abgebildete Elemente des Editors zuständig.
Mit dem ersten Knopf erscheinen die eingegebenen Formeln zeilenfüllend mit Referenznummer. Auf diese lässt sich mit dem 3. Knopf zugreifen, falls sie mit einem Label versehen wurde.
Beispiel:

(1)
\begin{align} x_s=\frac{\sum x_im_i}{\sum m_i} \end{align}

Mit dem 2. Knopf werden die Formeln wie hier $F_{\mathrm{res}}=ma$ direkt in den Text eingefügt.

Wie lautet die Syntax?

Die Formeln werden mit dem Satzsystem $\mathrm{\LaTeX}$ gesetzt. Dieses ist sehr mächtig und erlaubt mehr als der Formeleditor aus dem Officepacket von Micro$oft.

Formelsatz ist relativ einfach, wenn man die wenigen, gebräuchlichen Befehle kennt. Häufige Fehlerursache sind falsch gesetzte Klammern. Sollte keine Formel erscheinen, muss die Fehlersuche hier ansetzen.

Addition/Subtraktion

Folgender $\mathrm{\LaTeX}$-Code erzeugt die verblüffend einfache Gleichung:

(2)
\begin{equation} 12+13-24=1 \end{equation}
[[math]]
12+13-24=1
[[/math]]

Hochstellen/Tiefstellen

Um den Ausdruck $v_{\mathrm{max}}^2$ (im Textkörper) zu erzeugen, braucht man folgenden Code:

[[$ v_{\mathrm{max}}^2 $]]

Nach der SI-Konvention sollten Indizes, die mehr als einen Buchstaben enthalten wie «max» oder «res», in aufrechter Schrift gesetzt werden. Der Befehl dazu lautet \mathrm{}. Der Unterstrich _ bedeutet Tiefstellen, das Dächlein ^ Hochstellen. Sollen mehr als 1 Zeichen tief- bzw. hochgestellt werden, müssen diese in geschweiften Klammern { } gesetzt werden.

Brüche

(3)
\begin{align} f=\frac{1}{T} \end{align}

$\mathrm{\LaTeX}$-Code:

f=\frac{1}{T}

Für die Formel werden geschweifte Klammern { } gebraucht. Befehle werden mit einem Rückwärtsschrägstrich \ eingeführt. Das erste Argument des Befehls \frac erzeugt den Zähler, das zweite den Nenner.

Malzeichen

Es ist nicht üblich in der Physik das Malzeichen zu setzen. Ab und zu dient es jedoch der Übersicht wie z.B hier, wenn die Höhe $h$ hervorgehoben werden sollte:

(4)
\begin{align} F_A=\rho g\cdot h \end{align}

Der Code zu diesem Beispiel:

F_A=\rho g\cdot h

Der Befehl \cdot erzeugt das schöne Malzeichen, griechische Buchstaben werden ausgeschriebe, also \rho.

Wurzeln

Häufig müssen auch Wurzeln gesetzt werden, wie hier:

(5)
\begin{align} 2=\sqrt{4}=\sqrt[3]{8} \end{align}

Der dazugehörige Code:

2=\sqrt{4}=\sqrt[3]{8}

Wird in eckigen Klammern [ ] eine Zahl oder eine andere Zeichenkette direkt nach dem \sqrt-Befehl angegeben, benutzt $\mathrm{\LaTeX}$ diese als n.-Wurzel.

Funktionen

Funktionen wie sin, cos, tan, etc. würde $\mathrm{\LaTeX}$ kursiv setzten, da es sie als einzelne physikalische Grössen auffasst. Für den korrekten Satz müssen sie wie eine $\mathrm{\LaTeX}$-Funktion mit einem Rückwärtsschrägstrich \ eingeführt werden:

\sqrt{\sin^2\alpha+\cos^2\alpha}=1

So erscheint das gewünschte Ergebnis:

(6)
\begin{align} \sqrt{\sin^2\alpha+\cos^2\alpha}=1 \end{align}

Griechische Buchstaben

Wie bereits erwähnt, werden diese Buchstaben nach dem Rückwärtsschrägstrich \ ausgeschrieben. Ist der Anfangsbuchstabe gross geschrieben, wird ein griechischer Grossbuchstabe gesetzt.

Beispiel: \Omega für die Einheit Ohm, \omega für die Winkelgeschwindigkeit.

Für die Celsiustemperatur wird die Variante von Theta verwendet, also \vartheta, wie hier $\vartheta$

Vektoren und andere Zeichen

Vektorpfeile (wie bei $\vec{F}$) erzeugt man mit:

\vec{F}

«Umlaute» wie in $\hat{y}$ oder deutsche Umlaute (äöüÄÖÜ) in mathematischen Formeln:

\hat{y}
\ddot{a}\ddot{o}\ddot{u}\ddot{A}\ddot{O}\ddot{U}

Das Gradzeichen «°» bekommt man mit einem hochgestellten Kreis

^\circ

Beispiel:

$\alpha = 30^\circ$

\alpha = 30^\circ

Einheiten setzen

Am Besten werden die Einheiten ausserhalb der Formel gesetzt, also wie hier im Text m/s. Soll eine Einheit in der Formel erscheinen, muss sie normal und nicht kursiv gesetzt werden. Das erreicht man mit dem Befehl \mathrm{ }.

Beispiel:

(7)
\begin{align} \frac{\mathrm{m}}{\mathrm{s}} \end{align}

mit dem Code:

\frac{\mathrm{m}}{\mathrm{s}}

Mathematica kann LaTeX-Code erzeugen

Das mächtige Programm Mathematica erzeugt den gewünschten Code. Eine Formel, die in Mathematica eingegeben wurde, kann das Programm als $\mathrm{\LaTeX}$-Code ausgeben. Diese lässt sich dann mittels copy-paste ins Wiki einfügen.

Weiterführende Erklärungen zum Formelsatz mit LaTeX

Folgende Seite ist recht übersichtlich und kurz gefasst:

LaTeX-Kompendium

Sofern nicht anders angegeben, steht der Inhalt dieser Seite unter Lizenz Creative Commons Attribution-ShareAlike 3.0 License